Wenn ich zuerst sterbe

Zwei Gedichte als Beitrag zur November Blogaktion von Petra Schuseil
Ich hoffe, ihr verzeiht mir, wenn ich das Thema in der Sprache abhandle,
die mir am nächsten ist – in Schweizerdeutsch
und wenn ich trotz des heutigen Tages,
welcher den Menschen, die schon gestorben sind, gewidmet ist, humorvoll bin

die Übersetzung ins Hochdeutsche findet ihr in den Kommentaren
😊


Wenn ich zerscht sterbe
wenn ich denn mues go
dörf jede erbe, was ich hinderlo
Es wüssets die Meischte – ich bin steiriich
und was mit de Stei würd – das s’wär mer nid gliich
drum freuts mi, wenn jede vo euch ein chönnt erbe
eifach im Fall, wenn ICH zerscht würd sterbe

zum Bischpil de Robert wär denn zha

deshalb kommt auch schon die nächste Frage:

Wär stirbt ächt zerscht?

Bim Zmittag im Gschprööch wo’s ums Stärbe goht
und drum, wär die Wält ächt als Erschte verloht
verschreckt euses Dorli grad zimlich fescht:
„I hoff, i bis nid – nid wieder die Erscht!“

Das seits – und leit d’Serviette uf de Tisch
Will’s ebe mitÄsse scho fertig isch
Und während die andre no gmüetlich diniere
isch s‘Dorli luut dänkend am kalkuliere…

„Die erscht bin i gsi, wo s‘Huus het verloh
die erscht, wo druf abe het Chinder becho
die erscht, wo ghürote het und geschiede
s‘nomol probiert und isch ghürote bliibe
Und denn – echli spöter (s‘Dorli lacht)
die erscht, wo me het zur Grossmuetter gmacht
Drum würds mi nid wundre, wenn i scho gli
als erschti äs Urgrossmueti würd si
und gohts e so wiiter, denn fürchte-n-i scho
bin ICH zerscht en Engel und ihr nodisno.“

Doch plötzlich, do strahlts übers ganze Gesicht
Und seit: „Es stoht doch ir biblische Gschicht,
die wo zerscht si, si eventuell
am Ändi die Letschte im Karusell!“
Do lacht hinter ihm de Maa und frogt nätt
ob äs au gern no es Kaffi hätt
„Eh jo,“ seits und luegt in d‘Rundi erstuunt
Jetzt hätts doch no fascht de Dessert versuumt 

Bildquelle: Petra Schuseil

9 Kommentare zu „Wenn ich zuerst sterbe

    1. Wenn ich zuerst sterbe

      Wenn ich zuerst sterbe
      wenn ich dann gehen muss
      darf jeder erben, was ich hinterlasse
      die Meisten wissen es, ich bin steinreich
      und was mit den Steinen wird
      das ist mir nicht egal, darum freut es mich
      wenn jeder von euch einen erben könnte
      einfach für den Fall, dass ich zuerst sterben würde

      Wer stirbt zuerst

      Beim Mittagessen als es im Gespräch ums Sterben ging
      und darum, wer wohl als Erster die Welt verliesse
      erschreckt unser Dorli gerade fest:
      „ich hoffe, ich bin es nicht – nicht wieder die Erste!“

      Das sagt es und legt die Serviette auf den Tisch
      weil es eben mit Essen schon fertig ist
      und während die andern noch gemütlich dinieren
      ist Dorli lauf denkend am kalkulieren…

      „Ich war die Erste, die das Haus verliess
      die Erste, die ein Kind bekommen hat
      die Erste, die geheiratet und geschieden
      es nochmals probierte und ist glücklich geblieben
      Und dann, etwas später (sie lacht)
      hat man mich als Erste zur Grossmutter gemacht
      Darum würde es mich nicht wundern wenn ich schon bald
      als Erste zur Urgrossmutter würde
      und geht es so weiter, dann fürchte ich schon
      bin ich zuerst ein Engel und ihr erst nach und nach

      Doch plötzlich strahlt es übers ganze Gesicht
      und sagt:“ Es steht doch in der biblischen Geschicht
      die Ersten werden eventuell
      am Ende die Letzten sein auf dem Karusell!“

      da lacht hinter ihm der Mann und fragt nett
      ob es auch gerne noch Kaffee hätt
      „Ja klar!“ sagt es und schaut in die Runde
      jetzt hätte es noch fast den Dessert versäumt…

      Gefällt mir

  1. Hat dies auf Totenhemd-Blog rebloggt und kommentierte:
    Heut ist Brigitt bei uns … in Schweizerdeutsch … kommt Ihr klar damit?

    gefällt mir gut:
    und gohts e so wiiter, denn fürchte-n-i scho
    bin ICH zerscht en Engel und ihr nodisno.“

    übersetzt:
    und wenn es so weitergeht, befürchte ich
    bin ich zuerst ein Engel und Ihr noch nicht.

    Gefällt 1 Person

  2. merci vielmals, liebe Brigitt, dass du bei unserer November-Blogaktion dabei bist.
    Luege mer mal ob unsere deutschen Leser*innen klar kommen.
    Dir einen schönen Sunntig. Ich hoffe, in der Sonne. Am Zürisee strahlt grad die Sunn.

    Sehr herzlich. Petra

    Gefällt 1 Person

    1. Die Übersetzung ins Deutsche habe ich nachträglich in einen Kommentar hineingestellt. Vielleicht kannst du es auf deinem Reblog zuoberst noch erwähnen, bevor es den Leuten schon beim ersten Satz aushängt 😀
      Liebe Grüsse
      Brig

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s