Aufbruch aus Ägypten

Jeder Mensch braucht sein Ägypten
jeder seine Sklaverei
Jeder hat auf seinen Lippen
mal einen lauten Herzensschrei

Jeder Mensch braucht einen Aufbruch
einen Moses in sich drin
und vom Busch her jenen Zuspruch
Ich bin derjen‘ge, der ich bin

Jeder braucht einen Erbarmer
einen Stab in seiner Hand
auf dem Weg einen Beschirmer
in das ihm verheiss’ne Land

Jeder trägt seine Geschichte
auf den Schultern Schritt für Schritt.     
durch’s Meer hindurch bis zum Gerichte
doch einer trägt sie mit ihm mit

Jeder Mensch braucht sein Ägypten
jeder sein Jerusalem
und in den Toren auf den Lippen
ein Dankgebet zum Himmel hin

Ich wünsche allen ein gesegnetes Oster/ Pessachfest
Eure Brig

who else

Who else could love me
so faithful and true
as one with a beautiful heart
like you

Who else could shine
like a star breaking through
bringing me joy
as much as you do
 


My champ, my love
and my beautiful one
among thousands I saw
like you there is none

extrem infektiös!

Jammern ist extrem infektiös,
schlechte Stimmungen verbreiten sich wie Aerosole,
auch übers Internet.
Gute Stimmungen allerdings auch.
Wollen wir es nicht einfach mal versuchen?

der Stein vom Rhein sagt unbedingt!
Daumen hoch, weil’s einfach stimmt
ein fröhlich Wort macht soviel Mut
Leute, es kommt alles gut!



richtig fies

Welch ein grausliges Entdecken
beim Graben heut im Ackerland
da wollte einer mich erschrecken
doch hab ich das nicht gleich erkannt
und weil ich grosse Augen machte
und einen lauten Schrei ausstiess
wars, dass er sich Tränen lachte
so gemein und richtig fies

der gute Kern

So manch vermeintlich rauhes Herz
ist innen fein und glatt
es schützt sich nur vor Liebesschmerz
weil’s viel gelitten hat

Nimmt’s einer zärtlich in die Hand
und löst die rauhe Schicht
bricht durch des Schutzes dicke Wand
sein guter Kern ans Licht


de Wilhelm Tell

de Schwizer Held, de Wilhelm Tell
isch mer hüt im Rhy
plötzlich begägnet anre Stell
wo’s nid so tüüf isch gsi

De schöni Maa uf schönem Stei
mit Berg als Hintergrund
erinneret mich jetzt dihei
an euse Freiheitsbund

die Schweiz feiert heute zum 729. Mal
Brüderlichkeit, Freiheit und Unabhängigkeit

hier kannst du die Geschichte von Wilhelm Tell lesen,
welche die junge Schweiz damals sehr ermutigt hat in ihrem Kampf für die Unabhängigkeit

der Rütlischwur von 1291:
Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
in keiner Not uns trennen und Gefahr.
Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.

Quelle Wikipedia