wo Gott hockt

So wie uns der Kompass auf der Karte zeigt, wo wir uns befinden und welche Richtung wir gehen müssen, so ist unser Gewissen der innere Kompass, welcher uns im Leben hilft, den richtigen Weg einzuschlagen.

Im Hebräischen werden beide Worte Kompass und Gewissen aus derselben Wortwurzel gebildet. Aber auch das Wort Norden kommt aus der gleichen Wortfamilie, so wie auch die Worte verborgen und Code (siehe Liste unten)

Nun gibt es im Alten Testament mehrere Bibelstellen, die den Eindruck erwecken, Gott würde im Norden wohnen. Natürlich kann das niemand beweisen.  Aber nehmen wir mal an, es ist so und Gott wohnt im Norden.
Aber wo ist denn dieser Norden genau? Irgendwo hinter den Sternen über dem Nordpol? Wir wissen es dennoch nicht. Niemand hat den Ort je entdeckt. Er bleibt verborgen.
Doch wenn Norden und Gewissen ein und dasselbe Wort sind, dann wohnt Gott ja auch in unserem Gewissen. Dann ist er jedem von uns ganz nahe.

Und wenn Gott Liebe ist, dann erahnen wir auch bereits den Code, mit welchem wir sein „in uns sein“ offenbar werden lassen können. Alles klar?

Wolltest du nicht schon immer mal einen Code knacken? Na dann… auf gehts, Kompass ausrichten und los!

Alles Liebe
Brig

und ja… aus derselben Wortwurzel stammt das Wort tsafan – verbergen oder auch was die Zukunft bringen wird! Jetzt möchte ich doch mal wissen, wo dieser Norden ist…

 

von der hebräischen Wortwurzel Tsadi – pe – nun werden folgende Worte gebildet:

Matspen / Kompass
Matspun / Gewissen
Tsafon / Norden
tsafun / verborgen
Tsofen / Code
tsafan / verstecken / was die Zukunft bringen wird

Jesaja 14, 13
Und du, du sagtest in deinem Herzen: „Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über den Sternen Gottes meinen Thron aufrichten und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden.
Ich will hinaufsteigen auf Wolkenhöhen, dem Höchsten mich gleichmachen.“

Hiob 37,22
Und jetzt sieht man das Licht nicht, das durch die Wolken verdunkelt ist; aber ein Wind fährt daher und fegt den Himmel rein.
Aus dem Norden kommt ein goldener Schein, um Gott ist furchtbare Hoheit
Den Allmächtigen – ihn erreichen wir nicht, den Erhabenen an Kraft

 

 

wetten?


Wenn man sich uneinig ist über eine Sache
und jeder auf seinem Standpunkt beharrt
ist Wetten eine gute Möglichkeit
die Diskussion zu beenden und der Sache auf den Grund zu gehen
Götz und ich wetten öfters mal
Manchmal ist es uns ernst, manchmal machen wir es nur des Wetteinsatzes wegen
Das macht Spass, weil wir meistens beide etwas davon haben

 

 Wetten
dass das Wetten selber
manchen Streit erspart?
Jegliche Uneinigkeit
beseitigt auf ne nette Art?
Denn die Wahrheit
lässt sich finden
mit ’ner Wette gut verbinden
plötzlich sucht
ein jeder sachlich
und beruft sich
eben fachlich
auf die Quelle
und der Wetteinsatz anstelle
hitziger Diskussionen
könnte 
sich für beide lohnen
Eines aber ist gewiss
gewinnt man – oder nicht
am Schluss
ist jeder sich der Sache nun
sicher, wenn er spricht davon

 

 

die nackte Wahrheit

Als Einzige nackt in einer Menschenmenge zu stehen und von allen angestarrt zu werden – das war früher einer meiner schlimmen Albträume. Im Traum verstand ich nicht, wie ich immer wieder in diese ungemütliche Situation geraten konnte und schämte mich sehr. Jedesmal war ich aufgewühlt und traurig, wenn ich erwachte.

Heute verstehe ich den Traum sehr gut und erst recht nach dem vorhergehenden Beitrag hier auf Brigwords. Nur – im Gegensatz zu jener Geschichte, hat mir keiner die Kleider  weggenommen.
Ich bin es ja selbst, die sie ganz bewusst ablegt. Immer wieder. Allerdings ist es wirklich nicht angenehm, inmitten von gut Gekleideten nackt da zu stehen. Man überlegt sich das gut. Handkehrum trifft man aber gerade durch die eigene Nacktheit auf andere Nackte und fühlt sich wohl unter ihnen.
Trotzdem – ich lege mir noch oft ein Kleid um, weil das Nacktsein in einer von Kleidern regierten Welt einfach schwer auszuhalten ist. Für beide Seiten.
Aber irgendwann – das ist mein Traum – brauchen wir uns nicht mehr zu kleiden, weil wir dann erkennen, dass wir nackt einfach freier und glücklicher sind. 

P.S. den Text nochmals lesen und „nackt“ durch wahr und „Kleider“ durch Maskierung ersetzen.

Hinweis zum schweizerdeutschen Gedicht:
„blutt“ bedeutet nackt

die blutt Wohret

I stande blutt
vor allne Lüüt
cha mi niene go verstecke
leider hani jezt grad nüt
wo mini Blütti würd bedecke
Keine isch,
wo mir sis Chleid
uslehnt, oder öppis seit

sie luege nur und starre
Wie wär’s
anstatt eso z’verharre
es würden alli sich entblösse?
s’würd s’Problem uf ei Schlag löse
d‘Wohret wär
mer wäred gliich
blutt
egal öb arm, öb riich
mer wäred offebar und bloss
all eusi Maske wär‘ mer los
und alles
was mer denn no gsehnd
isch genau das
wo mer wend
d’Wohret

DSC08705 (Medium)
oder öppe nid?

Eine Legende, wie sich die Lüge über die Erde ausbreitete

das Erwachen der Valkyrjar

Das weltberühmte Gemälde „Die Wahrheit kommt aus dem Brunnen“ Jean-Léon Gérôme, 1896.

Laut einer Legende aus dem 19. Jahrhundert treffen sich die Wahrheit und die Lüge eines Tages. Die Lüge sagt zur Wahrheit: „Heute ist ein wunderbarer Tag“! Die Wahrheit blickt in den Himmel und seufzt, denn der Tag war wirklich schön. Sie verbringen viel Zeit miteinander und kommen schließlich neben einem Brunnen an. Die Lüge erzählt der Wahrheit: „Das Wasser ist sehr schön, lass uns zusammen baden!“ Die Wahrheit, erneut verdächtig, testet das Wasser und entdeckt, dass es wirklich sehr sauber ist. Sie ziehen sich aus und beginnen zu baden. Plötzlich kommt die Lüge aus dem Wasser, zieht die Kleider der Wahrheit an und rennt davon. Die wütende Wahrheit kommt aus dem Brunnen und rennt überall hin, um die Lüge zu finden und ihre Kleidung zurückzubekommen. Die Welt, die die Wahrheit nackt sieht, wendet ihren Blick mit Verachtung und…

Ursprünglichen Post anzeigen 72 weitere Wörter

Schwiegermama

Am Tag
won er mich vorgstellt het
bi sich dihei
het s’Mami gseit:
«Ich bin stolz uf dich, min Sohn!»
und het’s so gmeint
het en aaglacht und en küsst
Denn hani gwüsst
sie liebt mi au
als sini Frau

Brig und Rahel
zum Andenken an mein Schwiegermami

 

assoziieren

ein Appenzeller…

P1040068 (Medium)

Kennst du das Spiel das assoziiert
Ein Wort sofort das nächst gebiert?
Sag ich Hund, so sagst du Knochen
sag ich Bein, sagst du gebrochen
zu Bäume wäre möglich Wald
sag ich Winter, sagst du kalt
so geht’s weiter ohne End
ein Spiel das keine Grenzen kennt

Tausend Möglichkeiten sind
wir entscheiden uns geschwind
innert hundertstel Sekunden
haben wir das Wort gefunden
das – wie uns scheint – ist sonnenklar
das Fehlende im Wörterpaar
dabei im Spiel versunken geben
wir das preis was wir im Leben
erfahren haben und empfinden
und  wie wir Dinge halt verbinden

Wenn es nicht nach unserem Wollen
ist, dass andere wissen sollen,
was ein Wort in uns  bewegt
so wird die Antwort überlegt
ein Ersatz ist schnell gefunden
und auf geht es zu weitren Runden
Manches Wort ist eventuell
ungewöhnlich speziell
es fehlt uns auf den ersten Blick
das zugehörn’de Gegenstück

Auf jeden Fall ist dieses Spielchen
unterhaltend für ein Weilchen
und oft ergibt sich dann draus,
über alles Spiel hinaus
plötzlich ein Gespräch und schnell
befinden wir uns ganz reel
thematisch ernsthaft involviert
und sind herzlich interessiert
Es wird mehr als Spass und Spielen
probier’s doch mal mit assoziieren

18228051 - cheese

 …und sein Käse