assoziieren

ein Appenzeller…

P1040068 (Medium)

Kennst du das Spiel das assoziiert
Ein Wort sofort das nächst gebiert?
Sag ich Hund, so sagst du Knochen
sag ich Bein, sagst du gebrochen
zu Bäume wäre möglich Wald
sag ich Winter, sagst du kalt
so geht’s weiter ohne End
ein Spiel das keine Grenzen kennt

Tausend Möglichkeiten sind
wir entscheiden uns geschwind
innert hundertstel Sekunden
haben wir das Wort gefunden
das – wie uns scheint – ist sonnenklar
das Fehlende im Wörterpaar
dabei im Spiel versunken geben
wir das preis was wir im Leben
erfahren haben und empfinden
und  wie wir Dinge halt verbinden

Wenn es nicht nach unserem Wollen
ist, dass andere wissen sollen,
was ein Wort in uns  bewegt
so wird die Antwort überlegt
ein Ersatz ist schnell gefunden
und auf geht es zu weitren Runden
Manches Wort ist eventuell
ungewöhnlich speziell
es fehlt uns auf den ersten Blick
das zugehörn’de Gegenstück

Auf jeden Fall ist dieses Spielchen
unterhaltend für ein Weilchen
und oft ergibt sich dann draus,
über alles Spiel hinaus
plötzlich ein Gespräch und schnell
befinden wir uns ganz reel
thematisch ernsthaft involviert
und sind herzlich interessiert
Es wird mehr als Spass und Spielen
probier’s doch mal mit assoziieren

18228051 - cheese

 …und sein Käse

demänti Momänt

Demänti Momänt
si chömä und gönd
und bliibe je länger
je lieber am Änd
si si fascht immer
bi eim permanänt
und denn het me‘s nümme
i sine Händ
me weiss nid was säge
und nid was dänke
me chas eifach gar nümme
sälber länke
und wenn me denn find
ganz vehemänt
dass d‘Chinder
die eigene Eltere sind
denn liebi Lüüt
isch das de Mömänt
wo me mues säge
me isch demänt

ungefähr

Ungefähr
etwa dann
vielleicht auch später
komm ich an
freu mich sehr
dich zu sehen!
Wär ich früher, würd es gehen?
Jedenfalls
bin ich dort
dafür geb ich dir mein Wort
ungefähr weiss ich Bescheid
wo der Ort
und das Datum
s‘ist doch heut?
Tut mir leid
ich bin ja sowas von zerstreut
Oder ist es etwa morgen?
Müsst ich gar nicht jetzt schon fortgen?
Schlimmer noch
es wär vorbei
dann wär ich ja bereits dihei!
Oh mein Gott
das müsst ich wissen, wenn’s so wär
wenigstens – ist das beschissen
UNGEFÄHR!

wenn i mol alt wird

Wenn i mol alt wird
wett i wärde
so wie Du
no chli uf Ärde
s‘Läbe gnüsse
nones Enkelchind
in d’Arme schlüsse
mit em spile
mich verwiile
no öppis
s’Allererschtmol mache
i d’Bärge go
vo Härze lache
I wetti si vo Tag zu Tag
ä Luschtigi
wo jede mag

I wett no liebe
wett no küsse
I wett no
eis zwöi Gheimnis wüsse
wenn‘s cha si
wett i so bliibe
wach und gsund
i wett no schriibe
Büecher läse
und und und…

 Am Änd… wie Du
so zfride möcht i si
wenn i
denn einisch gliich alt bi

für min Vati, wo hüt 84 Johr alt isch

es isch nid immer alls eso…

Es isch nid immer alls eso
wie‘s usluegt
wie m‘es het verno
meischtens git‘s jo no e zweiti
no en dritti Asicht
meinti

Wemme für sich sälber prüeft
was eine seit
was eine rüeft
das, was me liest
und was me gseht

denn isch es wichtig
meischtens richtig
was me tüüf im Härze gspürt 

 

heilend

Jedesmal
wenn ich mein kleines Enkelkind
an mich drücke
wenn ich seine Wärme spüre
und es liebkose
wenn es mir in die Augen schaut
und mein Lächeln erwidert
und wenn es dann in meinen Armen gar einschläft
dieses kleine hilflose Bündel Mensch
dann heilt etwas in mir
dann breitet sich Frieden aus
der mich
mit der ganzen Welt versöhnt

So oft ich kann, lasse ich es geschehen
lasse mich heilen und berühren
von dem Wunder
das in unsere Familie gekommen ist

Heilig ist das

sdr

 Da verstehe ich auch von Neuem
das Wunder der Geburt Jesu
Das Kind in der Krippe
dessen Hilflosigkeit
und Niedrigkeit uns berührt
dessen Demut etwas in uns heilt
und uns zu Liebenden macht

Imanuel – Gott mit uns

bedeutet das nicht Versöhnung
und Frieden für die ganze Welt? 

Heiland ist das

so weit Blumen blühn

Von Blume zu Blume
dem Schmetterling gleich
es tragen sie Flügel
durchs Blütenreich

Wie schön ist die Welt
so herrlich gemacht
mit all den Blumen
unendliche Pracht

Gott, deine Freude
in ihr lass sie glühn
t
rage sie weiter
soweit Blumen blühn

Trag sie zu Menschen
sei du Gott, ihr Wind
öffne ihr Herzen
wo immer sie sind

Schenke ihr Liebe
dass Menschen verstehn
die Schönheit des Lebens
staunend zu sehn

für Damaris

DSC00332

DSC03049 (Medium)

gemalt von Damaris

Das Leben ist ein grosses Theater

Das Leben ist ein grosses Theater
jeder Tag ist ein neuer Akt
und mit jedem Sonnenuntergang
f
ällt der Vorhang wieder
Manchmal
so wie heute
wünschte ich mir
es gäbe noch eine Zugabe
und manchmal bin ich froh
wenn der Tag vorbei ist
Aber jeden Morgen
wird der Vorhang von Neuem weggezogen
und ich stehe wieder auf der Bühne
um meine Rolle zu übernehmen
Ich weiss nicht
was der nächste Akt mit sich bringen wird
aber ich werde mein Bestes geben
immer wieder
denn ich habe einen Traum

Irgendwann wird der Tag kommen
das grosse Finale
mit allen Träumenden
dann werden die Himmel
jubeln
und die Erde wird sich freuen
D
er Vorhang wird nicht mehr fallen
denn der Traum
ist Wirklichkeit geworden

16465544 - blossom

Bildquelle: https://de.123rf.com/

 

 

 

 

d’Sprooch vo mim Härz

Vo allne Sprooche
isch ei Sprooch
mir bsunders lieb
und bsunders nooch
I weiss nid rächt
warum’s so isch
han villi Nächt
drum um gschdudiert
warum si mich
so fescht berüehrt
s‘isch offesichtlich, dass Ivrit
en Teil vo mir isch – vor Brigit
scho immer gsi
han‘s nur nid gwüsst
zum Glück
hei mir eus gfunde
hei‘nis küsst
s‘isch wie Heicho
wie‘nen Ort
i lieb vo ihre jedes Wort
uf mine Lippe
wenn i red
wenn i döt bi
i de Städt
mit de Mönsche
i dem Land
do schlot mis Härz
will is verstand

DSC_0233

Uf em Berg Tabor in Israel