heilige Momente

Ich vermisse das Heilige
in den Begegnungen
das Berühren und berührt werden der Seele
Ich vermisse den Himmel
der sich auftut
wenn Menschen sich anvertrauen

So, wie es kürzlich geschah
im Zwiegespräch mit meiner drei Monate alten Enkelin:

Ich grüsste sie in ihrem Bettchen
da schaute sie zu mir hoch
und ihre Augen fingen an zu leuchten
Sie war plötzlich ganz aufgeregt
mir zu berichten
was sie erlebte
und was sie bewegte
Es war wunderbar, ihr zuzuhören


Für einen Moment
und das war heilig
tat sich der Himmel über uns auf

Da wurde mir wieder bewusst
wie sehr ich es vermisse

auf dem Balkon

Über folgende Geschichte können mein Mann und ich immer wieder herzlich lachen:

Unsere Gäste sind spätabends angekommen und geniessen am nächsten Morgen den Ausblick vom Balkon. Mein Mann erklärt ihnen, was sie sehen…


Mein Mann zeigt den Gästen
und hebt seine Hand
in Richtung  Osten
zum Fürstenland:

„Zwischen den Häusern,
das Schloss Vaduz!“
Doch ists nur ein Felsen 
„Was sagst du da Götz??“

„Sieh des Turmes Spitze
im Sonnenlicht!“
„Du machst wohl Witze!
Ganz sicher nicht!“

Die Gäste indessen
nicken und schweigen
und warten gelassen
was wir ihnen zeigen

„Es ist das Schloss!“
sagt der Götz vehement
und mich würgt ein Kloss 
im Hals wie Zement

„Es ist nur ne Fluh,
ich mach eine Wette!“
„Ich wette ne Kuh,
wenn ich eine hätte!“

Während die Gäste 
die Stirne runzeln
kommt mir die beste
Idee  - ich muss Schmunzeln 😀

„Götz, mach ein Bild
mit der Kamera.
Das Foto - es gilt 
wir zoomen es nah!“

Er tuts und er weiss
er knipst das Schloss
uns zum Beweis
doch - ein Felsen ists bloss

Der Felsen im unteren Waldstück
das vermeintliche Schloss Vaduz
Wenn du nicht sicher bist,
kannst du es zoomen

😂😂😂

Schriftgrösse


Ich soll grösser schreiben
sagst du
und auch fetter
Gegen müdes Augen reiben
sagst du
s'wär viel better
Sag mal
kannst du eventuell
mit Screentouch 
und zwei Finger
die Schrift vergrössern 
manuell
das wäre doch viel ringer 
😀

Wenn du mich beschreiben müsstest…

Wenn du mich beschreiben müsstest
was wäre ich für dich?
Frage - oder Ausrufzeichen
Ein Punkt? Ein Komma oder Strich?
Wäre ich ein einzig Wort?
Ein kompliziertes Satzkonstrukt?
Stünde ich bei dir in Klammern
oder nur in "kleingedruckt"?
Würdest du mich zwischen Zeilen
schreiben oder als Gedicht?
Eines, dass sich reimen würde
oder dann halt eben nicht?
Schriebest du mich wie ein Lied
mit wunderbarer Melodie?
Wäre ich in einem Märchen
eventuell die Goldmarie?
Wär ich Drama oder Krimi,
nur ein gähnender Roman?
In der Zeitung ein Artikel
oder wäre ich ein Psalm?
Wär ich längst eine Legende,
ein Limerick, ein blosser Witz?
Wär ich Drehbuch ohne Ende
oder nur 'ne Randnotiz?
Wie du mich immer schreiben würdest
kursiv, in Farbe oder fett
alles könnte ich ertragen
nur nicht dies: Ein leeres Blatt

Ja zum Leben sagen

Irgendwann
irgendwo
bin ich geboren
einfach so
niemand fragte
ob ich wollte
niemand sagte
was ich sollte
aber dann
schon ziemlich bald
wusste ich
dass ich es wollte

Und ich will es immer noch
Ich möchte leben
möchte doch!

Aber - es liegt weiterhin
nicht nur an mir 
dass ich hier bin
Wohin es geht
was noch geschieht?
Ob's mir gefällt
und ob es zählt?
Gerade hier
warum nicht dort?
Vielleicht schon morgen 
bin ich fort

Viele Fragen, die da sind
für die ich keine Antwort find
Alles was ich kann
ist wollen
dem Heute
Anerkennung zollen
Ja, ich will!
Ich will es leben!

So sagte ich es mir - soeben 

der Franzl im Schilf

Wie der Mose im schilfigen Meer
sitzt Franzl im Boot und ärgert sich sehr
wegen dem Schilf
und ruft um Hilf
doch niemand achtete ihn bisher
Da kommt die Brix aus Bux vorbei
sie sieht den Franzl, hört den Schrei
ein kleiner Schubs 
und Franz sinkt glugs
samt dem Bötchen ab wie Blei
Flink und behende griff Brix alsdann
ins Wasser und fischte Boot und Mann
Der sitzt nun still
und sagt ich chill
ganz gern im Schilf mal dann und wann 
denn auch er musst eingestehn
ein Boot aus Stein wird untergehn