so weit Blumen blühn

Von Blume zu Blume
dem Schmetterling gleich
es tragen sie Flügel
durchs Blütenreich

Wie schön ist die Welt
so herrlich gemacht
mit all den Blumen
unendliche Pracht

Gott, deine Freude
in ihr lass sie glühn
t
rage sie weiter
soweit Blumen blühn

Trag sie zu Menschen
sei du Gott, ihr Wind
öffne ihr Herzen
wo immer sie sind

Schenke ihr Liebe
dass Menschen verstehn
die Schönheit des Lebens
staunend zu sehn

für Damaris

DSC00332

 

Das Leben ist ein grosses Theater

Das Leben ist ein grosses Theater
jeder Tag ist ein neuer Akt
und mit jedem Sonnenuntergang
f
ällt der Vorhang wieder
Manchmal
so wie heute
wünschte ich mir
es gäbe noch eine Zugabe
und manchmal bin ich froh
wenn der Tag vorbei ist
Aber jeden Morgen
wird der Vorhang von Neuem weggezogen
und ich stehe wieder auf der Bühne
um meine Rolle zu übernehmen
Ich weiss nicht
was der nächste Akt mit sich bringen wird
aber ich werde mein Bestes geben
immer wieder
denn ich habe einen Traum

Irgendwann wird der Tag kommen
das grosse Finale
mit allen Träumenden
dann werden die Himmel
jubeln
und die Erde wird sich freuen
D
er Vorhang wird nicht mehr fallen
denn der Traum
ist Wirklichkeit geworden

16465544 - blossom

Bildquelle: https://de.123rf.com/

 

 

 

 

d’Sprooch vo mim Härz

Ei Sprooch isch mir
vo allne Sprooche
bsunders lieb
Ich
chum nid nooche
weiss nid rächt
warum’s so isch
han villi Nächt
am Chuchitisch
drum um gschdudiert
die Tatsach x-mol scho negiert
und doch
isch offesichtlich sie – Ivrit
en Teil vo mir – Brigit
scho immer gsi
han‘s nur nid gwüsst
zum Glück
hei mir eus gfunde
hei‘nis küsst
s‘isch wie Heimet
wie‘nen Ort
i lieb vo ihre jedes Wort
uf mine Lippe
wenn i red
wenn i döt bi
i de Städt
mit de Mönsche
i dem Land
do schlot mis Härz
will is verstand

DSC_0233

Uf em Berg Tabor in Israel

staunend

Lieber Gott
Wenn ich über mein Leben nachsinne und es betrachte,
ist es als öffne sich ein Fenster an einem schönen Sommermorgen
und ein wunderbarer Tag zieht an mir vorbei…

Frau am Fenster

Staunend stehe ich und schaue
wie alles war
wie es gekommen ist
dass ich so glücklich
und mich freue
und
du in meinem Leben bist

Zu wissen allezeit
d
u bleibst bei mir
auch wenn es Abend wird
und kommt die Nacht
die Stunde
bist du es, der mich trägt

Auf deinen Flügeln
bis ans Ende
zu jenem Lichte dort
wartet mir
und leuchtet 

ein neues Morgenrot

Bildquelle: https://de.123rf.com/

 

 

Kaffee versteht jeder

Kaffee versteht jeder
in jeder Kultur
trinkt man entweder
den Kaffee ganz pur
einfach mit Zucker
mit Milch oder Rahm
auch mit Gewürzen
ob kalt oder warm…
Kaffee trinkt man gerne
man schätzt sein Talent
wo Menschen gemütlich
zusammen sind
versteht sich ein jeder
Kaffee vereint
da gibt’s kein entweder
ein jeder ist Freund

Kaffee versthet jeder(1)

…und sollt es geschehen
es gibt kein Kaffee
einander verstehen
das geht auch beim Tee

 

Kaffee versteht jeder
jeden Dienstag um 19 Uhr Sprachencafe im Seecafe, Buchs SG
http://www.sprachencafebuchs.ch

Zeitungsartikel über die Frau hinter dem Sprachencafe Buchs

allergattig Lüüt

Es git fascht nüt woni nid hätt
scho mit mine Gescht erläbt
me wird Experte ohni z‘welle
f
ür allergattig Lüüt und Gselle
vo mine Bsuecher chönt i brichte
kuurligi und ernschti Gschichte
vo mänger Wiis und Läbesart
hett i es Müschterli parat

Erfahrig hani au als Gascht
mach öppedie uf Reise Rascht
bi Lüüt privat, das gfallt mer guet
und zeigt mer au, was mir nid füegt

Wemme will es Gaschthuus si
inveschtierte me öppis dri
Erfahrig isch es, me muess wüsse
was en Gascht würd bsunders gnüsse
und sälber wett meh schliesslig säge
mit Gescht isch’s schön zum zämeläbe

Drum hani do es paar nid greimti
dummi Sache, wieni meinti
zämetreit, die gilt’s z’vermiide
wemme will es Gaschthus bliibe
oder  wemme umme reist
s’denn nid plötzlich vo eim heisst
säbe chunnt mir nümm ins Huus
uf kei Fall meh, de bliibt mr duss!

Im Nachhinein isch‘s zwar zum Lache
was mängi Lüüt uf Reise mache
läset sälber, s‘sch zum Schmunzle
und mängisch chli zum Stirne runzle

hier geht’s zu den „Müschterli“…

min erschte Flug

DSC00504 (Medium)

Mit fünfi bin i s‘erscht mol gfloge
und ha abegluet uf d‘Wält
mit em Mami wiit wiit obe
han i Städt und Dörfer zellt 

D’Tschduwardess, die liebi Frau
het mer Farbstift und Papier
Orangesaft und Tchipsli au
uf’s Tischli gstellt am Platz bi mir

I weiss no guet und wie’s isch gsi
und wieni gstuunet ha
d’Hüüser, d‘Stroose, alli chli
und druff hets Spielzügauti gha

Obwohl, so ganz verstande
han i die Reis jo nid
und dass mer denn sind glande
isch ir Erinnerig zwiit

Es isch mir aber bliibe
de bsunders schöni Tag
Ich und s’Mami si go fliege
nach Gänf und wieder zrugg

Sit denn si füfzig Jahr vergange
j
etz sitz i drin im Autobus
näbe mir isch mini Mame
mir sind schon bald am Airport dus

Ich bin‘s jetzte, wo tuet luege
sie ar Hand zum Flugzüg bringt
dass ihre wohl isch und tuet füege
u
nd euses chline Reisli glingt

S’Flugi isch scho bald druf abe
mit eus in Süde unterwägs
dass mir zwöi das nomol erläbe
das freut mi halt wie lätz

S’Mami gseht scho nüme guet
drum tue n‘em alles brichte
vom Flugzüg, wemme useluegt
was me alls chan sichte

Hoch ob de Wulche dänk i zrugg
zrugg an die ville Jahr
mit ihre bis zum erschte Flug
e Gschicht –  ganz wunderbar

für mis Mutti zum Muettertag

DSC00365 (Medium)
uf em Bild obe bin i mit em rote Mänteli a de Hand vom Mutti

 

Gebärdensprache – mit den Händen sprechen

Wenn ich’s mir so überlege
war das erste Wort von mir

ohne Absicht in der Sprache
die ich heute sprech mit dir

Ich stand damals an der Strasse
und erhob die rechte Hand

mein Begehren hast du
sofort ohne Zweifel grad erkannt

 Du nahmst mich mit auf eine Reise
in ein völlig fremdes Land

das ich so auf diese Weise
vorher noch nicht hab gekannt

In dem Land gibt’s keine Stimmen
einen Lärm und kein Geschrei

deine Welt ist gänzlich stille
Geräusche sind dir einerlei

 Aber deine Hände sprechen
eine Sprache wunderschön

ich war völlig hingerissen
ihnen dabei zuzuhörn

von den Lippen meines Mundes
konntest du mein Wunsch verstehn

lehr mich deine Sprache sprechen
lass uns einmal wiedersehn

 Seither reden unsere Hände
sie erzählen ohne End
was des andern Welt bedeute
und wie er die Dinge nennt

dass ich dich getroffen habe
hat mein Leben tief berührt

du hast mich mit deinen Händen
in ein neues Land geführt

91134044_s

In der Schweiz leben rund 10’000 vollständig Gehörlose
Bis zu 600’000 Personen sind leicht bis hochgradig schwerhörig.

Interssante Fragen und Antworten zum Thema
auf der Webseite des schweizerischen Gehörlosenbundes sgb-fss

 

 

 

 

 

Räp de Schmärz us em Härz

…..dass d’Freud chan ine cho!

Beim Aufräumen bin ich auf dieses Gedicht gestossen
Meine beiden Prinzessinnen sind vor 3 Jahren für ein Jahr nach Südamerika gereist. Ich habe wohl die ganze Flugreise gedanklich bei ihnen verbracht. Daraus ist der Rap entstanden
I han en Schmärz i mim Härz

 

DSC_1444 (Medium)

I han en Schmärz i mim Härz,
han doch gmeint das i das schaff
i bi stark han jo Zyt
Zyt gha zum verstoh
Si wei go

jetzt isch er do, de Moment
woni gwüsst ha er wird cho
Abschid neh für langi Zyt
no e Stund oder zwei
z
äme si

 Mir si alli chli nervös
und au müed, s’isch en lange lange Tag
der Zug fahrt a, mir sind drin
samt Gepäck s’isch alles do
wo si hend

 wäred’s  nume nume scho
am andre Änd vo dere Wält
i lueg di aa, chlini Buba, weisch
bisch so schön, voller Abentüür
han dich lieb

P1070466 (Medium)

und dis Mami, beidi zäme
Chinder,  i han keini Wort
zum beschriibe wie das isch
wemme liebt, es isch Liide es isch Freud
e
s sich schön 

und zum Schluss, i weiss au nid
was i säge, was i rede
bhüet euch Gott, euch fescht hebe
i de Arme, das isch all‘s
s‘chunnt scho guet 

aber denn flüsse d’Träne, niemer gsehts
es muess use, es tuet guet
no es bitzli wett i bliibe,
aber öppis in mir seit
wiitergo

und mir gönge alli zäme
wiiter uf em Läbeswäg
ihr döt äne und mir bliibe
wunderbar sind alli Ort
uf de Wält

DSC00332

wunderbar sind alli Wäge
wo mit Liebi gange sind
mini Chinder, laufet, liebet
das es hell uf Erde wird

Reiseblog der beiden Prinzessinnen

dreams…

 

…lead us to wonderful places

DSC09700 (Medium)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


das Mädchen, das mich jeden Abend
in den Schlaf, in meine Nacht
mit seinem Lächeln, gar nich
ts sagend
hinbegleitet und bedacht
daran erinnert
dass des Tages
Sorg und Mühe sind dahin
Ach, wie gut ist’s und ich mag es
wenn ich…
im Land der Träume bin

Bild: Anna Shesterikova  http://www.anna-art.ru/