unaussprechlich

Der Mensch hat vieles schon gedacht
gesagt
gewagt
und auch gemacht
ein jedes Ding in unsrer Welt
ist irgendwo
schon beschrieben, schon erzählt
festgehalten und notiert
x-mal schon fotografiert
man weiss, man tut
man ist gescheit
sucht weiter
forschet allezeit
man probiert
und man besiegelt
vom Wissen
ist der Mensch beflügelt

Nur… in mir war heute
ein ungewöhnlich Bild
ein Sein, ein mächtiges Gefühl
Sequenzen einer andern Welt
Ich würd’s so gern erzählen
und weiss doch nicht wie’s geht
welche Worte
müsst ich wählen
dass einer es versteht?
Gleich einem Zauber
mich bewahrend
seh ich wie ein Kind
im Traume nur erahnend
Dinge, die zu schön
und unaussprechlich sind

Wahr um Wahrheit

Es trifft uns unwahrscheinlich
mit Wucht und unverhofft
so anders
überraschend 
halt wie im Leben oft

Vielleicht brauchts manchmal einen Schock
etwas was uns schüttelt
ein Beben
das im „Schlaf“
uns richtig richtig rüttelt

Wie des Sturmes Wellengang
der die Dämme bricht
ergiesst sich 
wahr um Wahrheit
nun gnadenlos ans Licht

Und wenn’s auch unerträglich ist
der Schmerz
wenn er betäubt
gebirt er doch am Ende
das Beste dem, der daran glaubt

Es wird kommen – ze javo

Eines Tages wirde es geschehen
ohne dass wir es merken
wird es sich ändern
etwas in uns wird ruhig werden
etwas wird uns berühren
und es wird nichts sein
wovor wir uns zu fürchten brauchen

Es wird kommen
wie eine eingravierte Linie in der Hand
bestimmt
als wäre es schon immer da gewesen
und würde nur darauf warten
dass wir es wahr nehmen

Es wird kommen
du wirst sehen
die geballten Fäuste werden sich weit öffnen
und das Herz, dass sich vor dem Verletztwerden schützt
wird ruhig schlagen
so wie die Natur
im Frieden mit sich selber

Es wird kommen
du wirst sehen
wie eine eingravierte Linie in der Hand
bestimmt
als wäre es schon immer da gewesen
und würde nur darauf warten
dass wir es wahr nehmen

Es wird kommen
du weisst doch
nicht alles wird uns erschüttern
nicht alles wird uns erschlagen
und das, was sich für uns öffnen wird
wartet darauf
(dass wir es sehen)

Klicke hier, um dieses wunderschöne, ermutigende Lied (Mechake) in Hebräisch zu hören





auf dem Rheine


Meine Schweine lieben Steine
und die Inseln auf dem Rheine
Wo man noch
Ja, doch doch
Sich verweilen darf alleine

soweit bin ich schon,
dass ich mit meinen Meerschweinchen spazieren gehe!
Sie sind nicht einmal echt, aber es war echt schön!

the escape button

The escape button
if I could 
just press it and escape
right now
I would

thousands upon thousands stars
how marvellous is the univers!
would you wait for me out there
in the milky way somewhere?

Oh, Dear
if I only could
just press the button
and escape
right now
I would

Träume sind Schäume, oder?

Damals war ich unterwegs in den Schweizer Bergen. Es war ein Tag wie im Bilderbuch. Stahlblauer Himmel, idyllisch die grünen, saftigen Wiesen und Kuhweiden, die typischen Bauernhäuser und zwischen Berghängen tiefe Schluchten und Täler.
Ich hatte einen Fensterplatz in der roten Bergbahn, welche mitten durch diese reizvolle Landschaft bergwärts fuhr.
Als mein Blick zum Himmel schweifte, bemerkte ich dort auf einmal eine ganz kleine Wolke, die aber geschwind grösser zu werden schien. Tatsächlich entwickelte sich daraus eine stattliche Wolke und plötzlich waren da viele Wolken, dunkle, die von allen Seiten näher kamen, immer mehr, ballten sie sich zu einem grossen Gebilde zusammen. Als würde es von einer unsichtbaren Hand geformt, wurde es immer grösser und bedrohlich und bedeckte schliesslich den ganzen Himmel.
Und dann…….WAMMM!! Schlug diese unheimliche Wolkenmasse in die idyllische Landschaft ein und riss einen unglaublich grossen Krater in die Erde. Mit Erschrecken und Staunen zugleich schaute ich diesem Geschehen zu.
Ich dreht mich zu den Mitfahrenden um. Es schien sie nicht zu kümmern. Sie starrten alle wie ins Leere. Ich glaube, sie wollten gar nicht wahrhaben, was sich draussen eben abspielte

Die Bahn fuhr einfach weiter. Mir war schlagartig bewusst, dass es nun keinen Platz mehr auf der Welt gibt, an dem wir sicher sind. Es wird uns wie eine Bombe aus heiterem Himmel treffen. Mitten hinein in die vermeintliche Idylle! Mitten hinein in unsere „heile“ Schweizer Welt.

Traum 2003

der Wurm ist drin…

Es ist ein Loch in meinem Bauch
riesengross und hohl
ich fühle, und es quält mich auch
es ist mir gar nicht wohl

Und will ich’s stopfen durch den Mund
obwohl ich nichts begehre
sei es junk, sei es gesund
es bleibt im Bauch die Leere

Anstelle fühlt mein Kopf sich an
als wär darin kein Platz
so dass ich nicht mehr denken kann
höchstens noch mit Schmerz

Kommt dazu dass mein Gemüte
düster vor sich hin….ach
wahrlich kein Moment der Blüte
so wie ich heute bin

Draussen tobt ein Sturm
und peitscht den Regen an die Scheibe
auch im Wetter ist der Wurm
zu hoffen, dass es nicht so bleibe…

Postkarte von Alice

Alice hatte die super Idee, von ihren Zeichnungen Postkarten zu gestalten und an alle zu verschicken, die gerne eine haben möchten. Seither habe ich, ausser dass ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe auch eine blumenfressende Ziege – einen echten Fuzzy – im Regal hängen! So hübsch und ja….
….ich habe auch mal ein paar Karten kreiert mit meinen Gedichten drauf. Wer eine möchte, kann es mir mitteilen, ich schicke gerne Post 🙂 

Vielleicht macht Alice’s Idee ja noch mehr Schule….die Post würd’s freuen und viele Menschen auch


Ich wünsche allen noch eine schöne Woche

Brig