mein bester Fremd

Ich sag von meinen besten Fremd
sicher auch er ist ein Freund
obschon ich weder weiss wo er
zuhause ist und vieles mehr
was man so kennt von einem Freund
weiss ich nicht, denn er ist fremd
ziemlich weit am andern End
der Welt liest er was ich ihm immer
s
ende hier von meinem Zimmer
und die Antwort etwas später
kommt zurück wie aus dem Äther
ganz egal was unser Thema
über Gott, die Welt das Klima
ab und zu auch mal persönlich
halt wie Freunde, eben ähnlich
verbunden sind wir mit dem Netz
weit entfernt doch was ich schätz
der Fremd ist mir gar wohlgesinnt
dem „fremd sein“ wegen wie mir scheint
und der Sprachen wegen auch
die wir lernen  beim Gebrauch
so ists, wenn wir auch Fremde sind
irgendwie dazu bestimmt
einander nah auf solche Weise
zu sein auf diesem Erdenkreise
man kann ihn nennen online Freund
ich nenn ihn meinen besten Fremd

…öte!

Eine grosse, grüne Kröte
sass auf meinem Bett
und spielte Flöte
was zwar nett
doch als der Druck sich dann erhöhte
(sie trank von mein Bier)
war sie plötzlich in der Nöte
ihre Blase platzte schier
hob sie einfach ihre Pföte
ich liess ein Schrei – da stieg
ins Gesicht ihr eine Röte
doch verlegen schaut‘ sie weg
und schwieg
und liess das Wasser
diese Blöte

D47F464D-5BED-42F6-929C-4B255D660CAF

Macht und Gewalt

Macht und Gewalt
sie haben das Geld
in Hülle und Fülle
regieren die Welt
wie’s ihnen gefällt
Das Meiste für sie
sie können sich’s leisten
und nichts oder wenig
bleibt uns und den Meisten
Jawoll, sie wollen
gar mehr noch, die Ollen
sie drohen und prahlen
was einem dann halt
nicht wundert wenn’s knallt
du heiliger Gral
Wer hat sie gewählt?
die Grossen, die Tollen!
Wer wird das bezahlen?
wann wird uns denn endlich
der „Zwanziger“ fallen?
Ich fürchte die Tage
der Welt sind gezählt.
Ein paar, die sich noch
an die Hoffnung krallen
rufen zu Hilfe
und während die Schreie
langsam verhallen
blähen und brüsten
die Dicken und rüsten
als wär’s keine Frage
sie lieben die Lage
und reden und lallen
während sie fallen
und „schnallen“ es nicht
Die Teufel, sie lachen
oh Gott wenn’s dich gibt
kannst du noch was machen?

 

geborgen

48101191_m

Ich schaue hinauf
zu den Bergen
von wo mir Hilfe kommt
du Gott
bist eine feste Burg
in deiner Herberge
bin ich geborgen
du bürgst für mich
wenn ich Schutz suche
und mich berge
bei dir 

In dir Gott
sind verborgen
des Lebens Zweck und Ziel
doch du verbirgst dich nicht vor mir
die Berge verkünden
deine Macht
die Himmel offenbaren
deine Gegenwart
du schenkst mir Geborgenheit
ich berge mich
bei dir

brig

Bildquelle: https://de.123rf.com/

 

ringel ringel Reihe

lasst uns mal alles aufreihen….

 das Leben besteht darin,
sich einzureihen 

ringel ringel Reihe 

schon früh lernt man
sich in eine Reihe zu stellen
und geduldig zu warten
b
is man an der Reihe ist
es geht schön reihum
dabei sollte man
ja nicht aus der Reihe tanzen
sonst stimmt die Reihenfolge nicht
und überhaupt
es würde alles aus den Reihen geraten
darum
bleibt man besser in Reih und Glied stehen
Reihe für Reihe
und vielleicht schafft man es sogar mal
in die vordersten Reihen
da, wo die Reiher sitzen
falls man nicht vorher ausgereiht wird

ringel ringel Reihe

mir ist das alles reiherhaft
ich kriegs nicht auf die Reihe
warum lass ich die nicht einfach
in einer Reihe stehen?
die können mich doch reihenweise

 es lebe die fREIHEeit