vom Teilen

Die Freude ist doppelt 
und halb ist das Leid
wenn man mit andern 
das Leben teilt

Bedenke jedoch
das geflügelte Wort
und teile dein Herz nicht 
mit jedem sofort

Geteilt ist nicht immer
geteilt in dem Sinne
dass jeder davon
etwas Gutes gewinne

Nicht jeder ehrt es
und plötzlich entzweit
zerteilt sich was eben 
mit dir noch vereint 

Es macht sich davon
teilt sich da, teilt sich dort
und ein kostbarer Teil 
deines Herzens ist fort

mein schönster Gewinn

Die Jahre ziehen wie Wasser im Fluss
und spülen so manches an Land
mal ists Geröll, mal ein freundlicher Gruss
des Lebens Spuren im Sand

Und manchmal glitzern die Sterne darin
und künden von Jubel und Glück
Mädchen, du warst mein schönster Gewinn
denk ich an dein Kommen zurück

Du brachtest mir Freude und Tränen zugleich
das Wasser stieg manchmal gar hoch
doch waren die Jahre wie nie zuvor reich
und reich sind sie immer noch

Oft halt ich nun inne – ich liebe es sehr
am Fluss Deines Lebens zu stehn
und wünsche, er bringt dir an Gutem noch mehr
mein Kind, deine Welt ist so schön

staunend

Lieber Gott
Wenn ich über mein Leben nachsinne und es betrachte,
ist es als öffne sich ein Fenster an einem schönen Sommermorgen
und ein wunderbarer Tag zieht an mir vorbei…

Frau am Fenster

Staunend stehe ich und schaue
wie alles war
wie es gekommen ist
dass ich so glücklich
und mich freue
und
du in meinem Leben bist

Ich weiss für allezeit
d
u bleibst bei mir
auch wenn es Abend wird
und kommt die Nacht
die Stunde
bist du es, der mich trägt

Auf deinen Flügeln
bis ans Ende
zu
jenem Lichte dort
wartet mir
und leuchtet 

ein neues Morgenrot

Bildquelle: https://de.123rf.com/

Glockengeläute

Wenn Glocken läuten um Mitternacht
ergreift mich das Wunder erneut
als würde stehen vor ihrem Spiel
die Zeit und die ganze Welt

ihr Klang trägt mich wie auf Flügeln davon
es kehren die Tage zurück
die Glocken im Turme jubeln im Chor
zu Freude und Liebe und Glück

und war es auch schwer, der Glockenklang hüllt
den Schmerz und so manches Leid
Friede umgibt mich in kalter Nacht
gleich wie ein wärmendes Kleid 

und dann wird es still
bum …bum… bum

mein Herz schlägt mit mit dem Schlag an der Uhr
die Sterne ziehen dahin
sie kommen mit in ein neues Jahr
sag Gott, wo führt  es uns hin? 

 vom Turme kommt schon die Antwort herab
begleitet von hellem Klang
die Glocken verkünden das treue Wort
ich gehe den Weg dir voran 

ein Weilchen bleib ich beim Turme noch stehn
schau hoch zu dem Sternenmeer
dort ist bewahrt was jemals geschehn
und das, was wird sein noch viel mehr

DSC03857 (Medium)

 

innehalten, Augen schliessen und dem Glockengeläute zum neuen Jahr lauschen

verwandt

Niid und Wuet ha

ufenand

Meinige gönd

usenand

überenander

Schimpf und Schand

am Schluss isch alles

abenand

 

obwohl –  mir si doch all verwandt!

 

sich zämerisse 

und enand

vergeh, will mir wei mitenand

s‘Läbe teile

fürenand

do si

Fröid ha anenand

 

 

I love my sleep

 

I love my sleep I need it

I need to get away

from daily life and thinking

from all what people say

 

I love the night I need it

I need to close my eyes

 dreams will lift my spirit

to stars and open skies

 

I love the light I need it

I love the rising sun

a new day and its promise

this is the day, you can!

 

I love this life  I need it

i love it‘s call for me

with all the joys and battles

life makes me want to be

 

but for now

I love my sleep I need it!

16708488_s

Bildquelle: https://de.123rf.com/