das Brett

Die Einen haben’s vor dem Kopf

die Andern unterm Suppentopf

schwarz hängt’s manchmal an der Wand

macht uns dies und das bekannt

manche Frauen sind mitunter

genauso flach und leiden drunter

sie tragen’s jedoch elegant

mit Leichtigkeit in einer Hand

samt Essen und dem Wein zum Gast

und auch zurück wenn’s ihm nicht passt

während Andern es viel Geld

bedeutet ja die ganze Welt

spielen viele um die Wette

auf dem legendären Brette

und dann gibt es auch die Schnellen

die auf des Meeres grossen Wellen

reiten oder steil am Hang

fahren um den ersten Rang

erwähnenswert wär nicht zuletzt

wie’s die Oma hat benützt

zum Wäsche schrubben damals noch

welch schwere Arbeit war das doch

und heute dient’s dem Mann zur Zier

im Gegensatz zum Bauch voll Bier.

 

Ich persönlich brauch es täglich

ohne es wär es nicht möglich

so viel Früchte kleinzukriegen

Kräuter hin und her zu wiegen

Zwiebeln schneiden und zerhacken

auch mal was vom Finger zwacken

Gemüse scheibeln bis es reicht

mit dem Brettchen geht es leicht!

 

39705459_s

Bildquelle: https://de.123rf.com/

 

trügerische Kleider – בגדים בוגדים

Was haben Kleid und Betrug miteinander zu tun? Man muss sicher nicht lange überlegen, um einen Zusammenhang zu finden. Modetrends, Anzüge, Uniformen, Kostüme, Glitzer und Glamour, Accessoires, Strümpfe, Korsetts, Push-ups, Burkas usw. machen uns zu dem, was wir sein wollen oder sein müssen. Warum kleiden wir uns überhaupt (von den Wetterverhältnissen mal abgesehen…)?

 Die hebräische Sprache fordert uns zu einer spannenden Betrachtung heraus. Beide Worte werden aus derselben Wortwurzel „bet-gimmel-dalet“ gebildet. „beged-begida

Lass uns für einen Moment zurückgehen zum Anfang und zu den ersten Menschen, die ja bekanntlich nackt waren. Nachdem sie trotz Verbot von der einen Frucht gegessen hatten, versuchten Adam und Eva mit einem dürftigen Kleid aus Feigenblättern die ihnen plötzlich gewahr gewordene Scham vor Gott zu verbergen. Offenbar war Gott damit einverstanden und machte ihnen ein richtiges Kleid aus Fell. Dass dies den Tod eines unschuldigen Tieres kostete (anstelle ihres eigenen Todes, wie angedroht) und somit der stellvertretende Tod als erster Tod in die Welt trat, wäre wieder eine Betrachtung für sich.

 Das Kleid hatte sich also zwischen Gott und die Menschen gestellt. Der Betrug zerstörte die innige Gemeinschaft zwischen Gott und den Menschen, die ganz ohne „verstecken“ auskam.

 Ich überlasse dich nun deinen eigenen Gedanken hierzu und wünsche dir einen wunderschönen Tag… mit oder ohne Kleider